Olympus OM-3 ti

Olympus OM-3 ti – eine analoge Kamera-Legende

Die Olympus OM-3 ti ist eine legendäre Kamera die mit wenigen anderen zu vergleichen ist. Es waren Modelle wie Canon new F-1, Leica M7 oder Nikon FM2, welche ebenfalls in dieser Liga spielten.

Die OM-3 ti ist eine voll-mechanische KB-Kamera (24x36mm/34mm Film) der damaligen Oberklasse zum Ende der analogen Kamera Ära. Sie wurde von 1995-2002 produziert. Man vermutet eine Stückzahl von rund 6.000. Die Olympus OM-3 ti hat ein bemerkenswertes Belichtungs- Messsystem mit einer sehr präzisen -mechanischen Lamellen-Verschlusssteuerung.

Die Besonderheit der Olympus OM-3 ti:

Sie war damals die erste mechanische Kamera mit einer vollen Integration einer TTL-Blitz-Technologie. Die Olympus OM-3 ti war das letzte Modell im Top-Sektor innerhalb des Olympus OM-Systems. Es gab Gerüchte, welche glaubhaft machten, dass die OM-3 ti angeblich zu Ehren des Chefkonstrukteurs und Entwickler des berühmten OM-Kamerasystems, Herrn Yoshihisa Maitani San entwickeln und produziert wurde. Das Olympus OM System war von 1972 bis 2002 entwickelt und produziert worden.

Olympus OM-3 ti Technische Daten

Belichtungssteuerung: Offenblendmessung, integral (mittenbetont – Verschlussvorhang-/Filmschicht-Reflexmessung – autodynamisch), Spotmessung über Silizium-Messzellen, 2%-Multi-Spotmessung (maximal 8 Punkte), High-Key- und Low-Key-Taste (im Spotmodus
Messbereich: EV 0 – 19 (bei 100 ISO – mit dem Zuiko Auto-S 1:1,4/50 mm)
Objektivanschluss: OM-Bajonett
Sucher: Pentaprismensucher mit Fresnellinse, Dioptrienkorrektur, Einstellscheiben wechselbar; Suchergesichtsfeld: ca. 97 %; Suchervergrößerung: 0,84
Informationen im Sucher : Balkenanzeige der Verschlusszeiten von 1 – 1/2000 s in 1/3 Blendenschritten, Über- und Unterbelichtungswarnung „OVER/UNDER“ (Programmautomatik, Blitzautomatik), „+/-„-Anzeige bei manueller Messung, Blitzbereitschaft (grüne LED)
„richtige“ Blitzbelichtung („Blinken“ der grünen LED), Belichtungsmodus (Spot-/Integralmessung)
Filmempfindlichkeitseinstellung: 6 – 3200 ISO, Belichtungskorrektur

Der Verschluss: mechanisch gesteuerter Tuch-Schlitzverschluss, 1 – 1/2000 s, B
Zubehörschuh: Standard-ISO-Normkontakt (Mittenkontakt)
Blitzanschluss: 5-Kontakt-Anschluss für Olympus-Blitzgeräte, Blitzsteuerung: TTL automatisch, bis zu 9 Olympus-T-Blitzgeräte können simultan gezündet und gesteuert werden
Blitzsynchronisation: 1 / 60 s und länger
Selbstauslöser: elektronisch, Laufzeit ca. 12 s, gleichzeitig Spiegelvorauslösung
Rückschwingspiegel: ja, pneumatisch gedämpft, Spiegelvorauslösung: s. Selbstauslöser
Filmtransport: manuell mit Schnellschalthebel (Winkel 150°, davon 30° Vorlauf, Anschluss für Winder- und Motorantrieb), Filmrückspulung: manuell mit Rückspulkurbel, motorisch (je nach Motor) möglich,
Kamerarückwand: aufklappbar, abnehmbar
Stromversorgung: 2 x SR44/LR44, Prüfung (LED und akustisches Signal) möglich, Ein- /Ausschalter: neben der Rückspulkurbel, zus. Testfunktion der Batterie, Abmessungen (H x B x T): 136 × 84 × 50 mm, Gewicht: 510 Gramm (nur Gehäuse)
Kaufpreis (1995): ca. 3.000,00 DM

Olympus OM-3 ti

Die OM-3- ti wurde in titan Anthrazit und in der Farbe silber hergestellt. Aufgrund Ihrer Seltenheit ist die OM-3ti heute ein begehrtes Sammlerobjekt und hat seinen damaligen Neupreis inflationsbereinigt längst schon überholt.

Auch ist die Olympus OM-3 ti die letzte Kamera aus der legendären OM Serie. Die Serie begann 1972 mit der Olympus M1 über die ebenfalls epochale OM-2, die OM-2 SP, OM-3, OM-4 bis zur OM-4 Ti.

Herr Thomas Fladung- Inhaber der heidi-foto GmbH

Ihr persönlicher Ansprechpartner für die analoge Olympus OM Serie bei heidi-foto ist Herr Thomas Fladung. Herr Fladung ist der Inhaber der Firma heidi-foto GmbH in München.