Welche analoge Kamera ?


Welche analoge Kamera ist die Richtige?

CONTAX_Aria_m-50_1.7_MM____1-2_____04welche analoge Kamera die Richtige ist, diese Frage ist relativ kurz und ganz einfach zu beantworten. Die beste Kamera ist die, die man immer dabei hat.

Auf diesen Seiten gehe ich in nur auf das Kleinbildformat mit der 24x36mm Filmgröße ein. Denn meiner Meinung nach ist das KB Format das Ideale Filmformat sowohl hochwertige Abzüge für zu Hause bis ca.60x80cm an der Wand im Wohnzimmer oder mit der Diaprojektion in höchster Qualität. Die KB Kameras bieten wirklichen Komfort in der Bedienung und sind in der richtigen Größe zum Mitnehmen.

Ende der 90er Jaher hatte die Entwicklung Ihren Höhepunkt erreicht, wenn gleich es auch Kameras aus den 70er & 80er Jahren gibt, die bis heute unerreicht puristisch in der Anwendung, sehr angenehm im Handling und auch noch sehr schön sind. Ende der 90er Jaher hatte die Entwicklung Ihren Höhepunkt erreicht, wenn gleich es auch Kameras aus den 70er & 80er Jahern gibt, die bis heute unerreicht puristisch in der Anwendung, sehr angenehm im Handling und auch noch sehr schön sind.

Mehr zu dem Thema „welche analoge Kamera“ finden Sie hier . . . .

Kameragröße, Gewicht, welches Objektive und vieles mehr. . .

Viel Spaß beim „analog“ lesen 😉


Ein paar Fakten und FAzit, was eine gute analoge Kamera haben sollte:

+ großer, heller optischer Sucher, wenn möglich nahe 100% Sichtfeld und klare, schnelle und sichere Entfernungseinstellung

+ Anzeige von Blende und Zeit im Sucher (immer 2 Werte: der aktuell eingestellte und der vom Belichtungsmesser ermittelte Wert)

+ Einstufenauslöser mit extrem kurzem Auslöseweg wenn möglich verzögerungsfrei

+ sparsame Elektronik mit kleiner Batterie die nur für den Belichtungsmesser und wenn nötig den Verschluss zuständig ist = die Kamera ist immer schußbereit & wirklich  schnappschusstauglich, man vergißt nie das Ausschalten und muss „Sie“ nicht einschalten.

+ Gewicht rund 500-700 Gramm, fotografierfertig

50-1.4Planar+ Objektiv nach Bedarf und Ansprüche… mein Favorit: Planar T* 50/1.4 oder Leica 50mm Summicron M. Beides heute noch Objektive der absoluten Spitzenklasse. Und wer lernt mit einer festbrennweite alles zu fotografieren, ist damit wirklich besten beraten und kann sich sicher sein, dass er zumindest Objektivtechnisch beste Ergebnisse erzielen wird.

Ein Auge für das „gute Foto“ sollte man aber trotzdem haben 😉