NIKON FM3A – eine analoge Kameralegende


Die NIKON FM3A – eine analoge Kameralegende – ist die Nachfolgerin des Modells Nikon FM2, welches 1982 mit der kürzesten Verschlusszeit von 1/4000 Sekunde einen Weltrekord aufstellte.

Die NIKON FM3A – eine analoge Kameralegende

FM3A ist eine mechanische Kamera ohne Autofokus. Elektronische Belichtungsmessung und automatische Belichtung (mit Blendenvorwahl) sind möglich, wenn Batterien eingesetzt sind. Eine Abblendtaste und ein mechanischer Selbstauslöser sind vorhanden.
NIKON FM3A - eine analoge Kameralegende

NIKON FM3A – eine analoge Kameralegende

Die Kamera wurde mit einem chromfarbenen wie auch mit einem schwarzen Gehäuse gefertigt. Sie war das letzte Modell in der semiprofessionellen Reihe der Nikon-MF-Kameras. Die Nikon FM3A vereint volle Kontrolle über die Belichtung durch manuelle Einstellung mit den Vorzügen der halbautomatischen Zeitautomatik. In der letzteren haben Sie die Schärfentiefe voll in der Hand; die Kamera wählt dazu automatisch eine geeignete Verschlusszeit. Die FM3A ist mit einem speziellen Hybridverschluss ausgestattet, der die Vorteile eines mechanischen Schlitzverschlusses bei manuellem Belichtungsabgleich mit jenen der elektronischen Zeitenbildung bei Zeitautomatik vereint. Selbst ohne Spannungsquelle bleiben bei manueller Einstellung sämtliche Verschlusszeiten der Kamera voll einsatzfähig.

Die FM3A hat eine kürzeste Verschlusszeit von 1/4000 s und eine kürzeste Synchronzeit von 1/250 s. Sie gestattet Mehrfachbelichtungen, besitzt auswechselbare Einstellscheiben und ist für die Verwendung des Motorantriebs MD-12 geeignet. Das Blitzsystem der FM3A arbeitet mit Innenmessung (TTL) sowohl bei manueller Einstellung als auch bei Zeitautomatik.

> NIKON FM3A Bedienungsanleitung

Wenn Sie Fragen rund um die analogen NIKON’s haben, setzten Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

> NIKON FM3A Bedienungsanleitung

Der Nikonspezialist bei uns im Hause ist Herr Thomas Fladung:

tfl-16-mitText